2. Post von Toni | Die letzte Woche war besonders aufregend für mich und mit viel Durchhaltevermögen verbunden. Die erste Klausur stand an… Chemie.

Chemieklausur im Vorsemester Medizin

Da ich mit Zehlendorf (im Gegensatz zu den meisten anderen Teilnehmern) sehr weit weg von Tegel wohne, bin ich zum Lernen in die Campusbibliothek der FU gefahren. Angewöhnt habe ich mir das Lernen in der Bib, weil es Zuhause mit 4 Geschwistern kaum mal länger als eine Stunde wirklich ruhig ist. Die Bib macht erst um 22 Uhr zu und das habe ich an den Tagen, an denen wir bis 17 Uhr Vorlesung hatten auch immer voll ausgenutzt.

Klausurvorbereitung: alleine oder zusammen?

Ein Tag vor der Klausur hatten wir frei, um richtig viel Zeit zum Lernen zu haben. Ich und zwei Jungs aus dem Vorsemester hatten das Glück, in der Bib einen freien Gruppenraum zu bekommen. Die Gruppenräume sind perfekt um sich auszutauschen aber können auch ein bisschen kontraproduktiv sein, wenn man alleine lernen muss.

Die Klausur war so aufgebaut, dass man sich wirklich an den Vorlesungen orientieren konnte. Es kam nichts dran, was wir auch nicht behandelt hatten. Das Multiple-Choice-System war neu aber nicht fremd. Relativ zeitnah haben wir unsere Ergebnisse bekommen und es ging direkt weiter mit Physik.

Nächstes Kapitel: Physik

Und ich sag es nochmal aber die Experimente machen einfach Spaß!

Jetzt sind wir bei Physik schon voll dabei und es war wirklich Spaß. Ich persönlich mag Physik lieber als Chemie. Auch aus dem einfachen Grund, dass ich es besser verstehe und Dinge leichter nachvollziehen kann. Physik hatte ich 4 Semester in der Oberstufe, weswegen die Dinge auch nicht wirklich neu sind. Es ist mehr eine Art Vertiefung und Auffrischung.

Die Art der Vorlesungen ist jetzt in Physik eine ganz andere. Der Dozent zeigt viel anhand von Experimenten und erklärt besonders anschaulich. Mitschreiben müssen wir nicht sehr viel, was ich sehr gut finde, weil man sich dann doch noch bisschen mehr darauf konzentriert, was er eigentlich sagt. Und ich sag es nochmal aber die Experimente machen einfach Spaß!

Wochenende in Berlin? Mit den neuen Leuten losziehen.

Obwohl ich aus Berlin komme und somit meine ganzen Freunden schon bei mir sind, habe  ich dennoch die letzten Wochenenden immer mindestens einen Abend etwas mit den neuen Leuten vom Vorsemester gemacht. So lernt man sich einfach besser kennen und die Vorlesungen und Pausen machen mehr Spaß. In zwei Wochen fahren dann alle Nichtberliner wieder zurück in die Heimat, um Weihnachten zu feiern.

Aber davor gibt’s noch zwei Klausuren: Physik und danach Bio.

PS: Hast Du schon meinen Plan gelesen, wie ich Medizin studieren will?

Mein Name ist Antonia Weishaupt, ich bin 18 Jahre alt und komme aus Berlin. Ich habe dieses Jahr mein Abitur gemacht und habe wirklich nicht den besten Schnitt (2,5). Das hält mich ganz und gar nicht davon ab, mein Medizinstudium anzustreben.