Hallo, ich heiße Justin Dekkers, bin 19 Jahre alt und komme aus Hamburg.

Justin Dekkers ist Teilnehmer im Vorsemester Medizin

Ich habe letztes Jahr (2015) mein Abitur mit einem Notendurchschnitt von 1,5 absolviert und seitdem versucht, einen Studienplatz zu ergattern – bisher leider ohne Erfolg. Im letzten Jahr war ich zeitweise Auszubildender der Gesundheits- und Krankenpflege.


Im Wintersemester 2016/17 startete zum ersten Mal das Social Media Projekt #medizinstudium an der Prometheus Akademie. Dabei berichten 2 Teilnehmer 4 Monate live aus dem Vorsemester Medizin und erzählen, was sie erleben.


Den Traum vom Medizinstudium habe ich ungefähr seit der 8. Klasse.

Da mein Vater Unfallchirurg war, bekam ich bereits früh einen Einblick in das Krankenhausleben und durfte das ein oder andere Mal in Form von Praktika mit in den OP-Saal. Am meisten an der Medizin fasziniert mich ihre Allgegenwärtigkeit.

Es spielt keine Rolle wer man ist, wir alle liegen letztendlich den Gesetzen der Natur zu Grunde.

Medizin ist ein Fach, in dem man vermutlich nie auslernt. Man bildet sich ständig weiter. Mein Vater bezeichnet „Arzt sein“ nicht als Beruf, sondern immer als Lebenseinstellung. In dem Jahr als auszubildender Krankenpfleger habe ich gemerkt, dass es um viel mehr geht, als nur Kranken zu helfen.

Neben der Fähigkeit auch Angehörigen emphatisch gegenüber zutreten und für sie in schweren Situation mit der richtigen Balance zwischen Nähe und Distanz da zu sein, geht es im Gesundheitswesen meiner Meinung nach auch darum, seine eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Sich z.B. zu moralischen Themen wie z.B. aktive Sterbehilfe (die in klinischen Einrichtungen immer wieder diskutiert wird) adäquat und später auch mit fachlichen Kenntnissen äußern zu können.

HAM-Nat Rangplatz 325

Ich habe dieses Jahr (2016) den HAM-Nat in Hamburg geschrieben und es mit einem Rangplatz von 325 leider nicht mehr in die engere Auswahl geschafft. Da ich in der Oberstufe weder Chemie noch Physik belegt habe, beide Fächer für die Auswahltests wie z.B. dem HAM-Nat jedoch von elementarer Bedeutung sind, habe ich mich im Internet nach möglichen Vorbereitungskursen erkundigt und bin relativ schnell auf die Website der Prometheus Akademie in Berlin gestoßen.

Zeitgleich nahm ich Kontakt zu diversen Freunden auf, die bereits Medizin studieren und traf dort auf eine alte Schulfreundin, die das Vorsemester in Berlin absolviert und anschließend an der Charité begonnen hat, Medizin zu studieren. Sie berichtete mir darüber, dass das Vorsemester unglaublich hilfreich im Hinblick auf die Vorbereitung des HAM-Nats war, da alle Naturwissenschaften intensiv unterrichtet wurden. Darüber hinaus hat ihr das Vorsemester einen unglaublich authentischen Einblick in die Medizin gegeben und ihren Wunsch, dieses Fach studieren zu wollen noch einmal gefestigt.

Entschluss gefasst: Wintersemester 2016/17 geht’s los

Es hat nicht lange gedauert bis ich endgültig entschlossen war, mich ebenfalls bei Prometheus einzuschreiben. Die Anmeldung lief komplikationslos, die Wohnungssuche gestaltete sich jedoch um einiges schwieriger. Letztendlich bin ich nun doch bei meiner Schulfreundin und ihrer Mitbewohnerin unterkommen. Die beiden haben sich übrigens während des Vorsemester kennengelernt und studieren nun zusammen.

Was ich mir vom Vorsemester erhofft habe

Erhofft habe ich mir vorweg erst einmal nur eine sehr intensive Vorbereitung im Hinblick auf den Medizinertest, sprich die professionelle Unterrichtung der Naturwissenschaften Chemie, Physik und Biologie.

Was ich nun in den Vorlesungen erlebe

Vorlesung im Vorsemester Medizin

Nun hat das Vorsemester am 07.11.2016 begonnen und der erste Eindruck entspricht letztendlich meinen Erwartungen. Die bisherigen Chemievorlesungen waren doch sehr ähnlich wie im Studium aufgebaut. Der Unterricht ist meiner Meinung nach anstrengend, vor allem wenn man keine großartigen Vorkenntnisse in den jeweiligen Fächern hat. Man muss sich vor allem auch selbst organisieren können und wenn möglich diszipliniert nacharbeiten. Nächste Woche steht die erste Chemieklausur an, die Note taucht dann später in meinem Zeugnis auf.

Man findet wirklich unglaublich schnell viele Leute, mit denen man sich gut versteht… Ich vermute einfach schon deshalb, weil wir alle das gleiche Ziel haben. Wir alle möchten irgendwann mal Ärzte werden.

Wir sind ungefähr 130 Schüler/Studenten, einen Großteil habe ich bereits bei unserem ersten Gruppentreffen am Alexanderplatz kennenlernen dürfen. Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächsten Wochen, auch wenn es eine anstrengende Zeit wird, bin ich zuversichtlich und bin gespannt wie sich der Kurs entwickelt.

Hallo, ich heiße Justin Dekkers, bin 20 Jahre alt und komme aus Hamburg. Ich habe im Jahr 2015 mein Abitur mit einem Notendurchschnitt von 1,5 absolviert und ein Jahr nach meiner Teilnahme am Vorsemester von Prometheus einen Studienplatz für Humanmedizin für das Wintersemester 2017/18 in Magdeburg erhalten.