Beiträge

In Österreich ist das Zulassungsverfahren für medizinische Studiengänge unabhängig vom Numerus Clausus. Dort bestimmt ein Medizinertest, der sogenannte “MedAT”, wer das Studium beginnen darf. Der Aufnahmetest ist speziell für die öffentlichen österreichischen medizinischen Hochschulen in Wien, Graz, Innsbruck und Linz eingeführt worden.

Um das Auswahlverfahren besser auf die Teilbereiche Humanmedizin und Zahnmedizin abzustimmen, gibt es zwei unterschiedliche Tests für die Bewerbung zum Humanmedizinstudium (MedAT-H) und Zahnmedizinstudium (MedAT-Z).

Ich habe im folgenden Artikel einige Tipps für Dich zusammengestellt, die Dir hoffentlich bei der Prüfungsvorbereitung zum MedAT helfen.

Wieviele Studienplätze gibt es in Österreich?

Jedes Jahr bewerben sich unzählige Bewerber auf die ca. 1500 Medizinstudienplätze für Humanmedizin und ca. 140 Studienplätze für Zahnmedizin.

Folgend findest Du die genauen und neusten Zahlen zum Studienjahr 2018/19:

 HumanmedizinZahnmedizin
Gesamt1536144
Wien66080
Graz33624
Innsbruck36040
Linz180-

Was bedeutet “Kontingenteneinteilung”?

In Österreich wird die Studienplatzvergabe unter der Bedingung der sogenannten “Kontingenteneinteilung” vorgenommen. Das bedeutet, dass die Studienplätze nach bestimmten Quoten vergeben werden.

Um in die Quotenverteilung zu kommen musst, Du Dir zunächst einmal durch den MedAT einen Rangplatz innerhalb der Zulassungsgrenze sichern.

  • Mindestens 75 % der verfügbaren Studienplätze sind an Studienbewerber aus dem Kontingent Österreich zu vergeben:
    • Zum Kontingent Österreich zählen alle Absolventen, die ihr Reifezeugnis in Österreich erworben haben oder ein Reifezeugnis besitzen, welches einem in Österreich ausgestellten Reifezeugnis gleichgestellt ist.
  • Mindestens 95 % der verfügbaren Studienplätze sind an Studienbewerber aus den Kontingenten Österreich und EU zu vergeben:
    • Zum Kontingent EU gehören alle EU-BürgerInnen, die das Reifezeugnis in- oder außerhalb der EU, jedoch nicht in Österreich erhalten haben.
  • Maximal 5 % der verfügbaren Studienplätze sind an Studienbewerber aus dem Kontingent Nicht-EU zu vergeben:
    • Zum Kontingent Nicht-EU gehören Personen, die keine Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der EU besitzen.

MedAT Fakten, Fristen, Testorte

5 Fakten für den kommenden MedAT

MedAT Guide

  1. Der nächste Test findet am 06.07.2018 statt.
  2. Der MedAT findet nur 1x im Jahr statt.
  3. Der gemeinsame Aufnahmetest findet österreichweit zeitgleich statt, daher kannst Du nur an einer Universität am Aufnahmetest für Human- oder Zahnmedizin teilnehmen.
  4. Zur Teilnahme muss man die Hochschulreife (Mature/Abitur) nicht erreicht haben, muss diese aber bei der Zulassung im August/September nachweisen.
  5. Die Schulnoten wirken sich nicht auf Dein Testergebnis aus. Die Vergabe der Studienplätze erfolgt ausschließlich über das Testergebnis.

Termine und Fristen beim MedAT

Die Internet-Anmeldung läuft vom 01.03.2018 bis zum 30.03.2018. Melde Dich rechtzeitig an. Und vergiss nicht in diesem Zeitraum auch die Testgebühr zu zahlen!

Internet-Anmeldung

Um sich für den MedAT anzumelden, musst Du im vorgegebenen Zeitraum die Internet-Anmeldung über ein Online-Formular vornehmen. Jede Universität hat ein eigenes Online-Formular.

Folgend habe ich Dir die Online-Formulare verlinkt für Wien MedAT, Graz MedAT, Innsbruck MedAT und Linz MedAT.

In der Internet-Anmeldung musst Du unter anderem persönliche Daten angeben, das Studienfach, für welches Du Dich bewerben möchtest (Humanmedizin/Zahnmedizin) und den Studienort. Damit Du am Test teilnehmen kannst, muss eine Kostenbeteiligung von 110€ gezahlt werden, die auch in dem vorgegebenen Anmeldezeitraum gezahlt werden muss.

Solange der Betrag noch nicht überwiesen wurden, kannst Du die Anmeldung zurückziehen und Dich erneuert an einem anderen Studienort bzw. anderes Studium anmelden. Sobald die Gebühren bezahlt sind, ist ein Rücktritt allerdings nicht mehr möglich.

Die Testeinladung wird ca. in der 25. Kalenderwoche hochgeladen. Du kannst die Einladung, die Angaben über Deinen Sitzplatzes enthält, in Deinem MedAT-Account downloaden. Dieses Dokument solltest du am Testtag ausgedruckt mitbringen. Des Weiteren brauchst du einen gültigen amtlichen Lichtbildausweis zur Registrierung am Testtag.

Testorte beim MedAT

Man kann den MedAT an den Medizinischen Universitäten Wien, Innsbruck und Graz sowie der Medizinischen Fakultät der Johannes-Kepler Universität Linz ablegen. Das Testergebnis gilt ausschließlich für jenen Studienort, an dem Du den MedAT abgelegt hast!

Ein Studienplatztausch ist prinzipiell nicht möglich. Zwischen der Medizinischen Universität Graz und der Medizinischen Fakultät der Johannes-Kepler Universität Linz besteht jedoch die Möglichkeit, einen Studienplatztausch zu beantragen.

Wenn man den Test schreibt, aus wichtigen Gründen das Medizinstudium jedoch nicht direkt antreten kann, gibt es die Möglichkeit ein Urlaubssemester zu beantragen für das erste Fachsemester.

Vorbereitung auf den MedAT

Zur Vorbereitung zum MedAT stellt die Medizinische Universität Graz Unterlagen zur Testvorbereitung online zur Verfügung. Den Link zum virtuellen medizinischen Campus (VMC) findest Du hier.

Um den Virtuellen Medizinischen Campus zu nutzen musst Du Dir einen Account zulegen. Die Registrierung ist kostenfrei.

MedAT-H Aufgabentypen

Der Aufnahmetest für Humanmedizin (MedAT-H) ist ein schriftlicher Multiple-Choice-Test, welcher aus 4 Testabschnitten besteht:

1. Basiskenntnistest für Medizinische Studien (40%, Dauer 75 Min.)

Wissenstest Biologie, Chemie, Physik, Mathematik auf Schulniveau.

  • 40 Aufgaben zu Themen aus der Biologie (30 Min.)
  • 24 Aufgaben zu Themen aus der Chemie (18 Min.)
  • 18 Aufgaben zu Themen aus der Physik (16 Min.)
  • 12 Aufgaben zu Themen aus der Mathematik (11 Min.)

2. Textverständnis mit 12 Aufgaben (10%, Dauer: 35 Min.)

3. Kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten (40%, Dauer: 88 Min.)

Dieser Testteil besteht aus 5 Aufgabentypen, die kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten überprüfen, die eine hohe prädikative Validität für den erfolgreichen Abschluss des Studiums der Humanmedizin aufweisen.

  • 15 Aufgaben: Figuren zusammensetzen (20 Min.)
  • Gedächtnis und Merkfähigkeit (23 Min.)
  • 10 Aufgaben: Zahlenfolge (15 Min.)
  • 10 Aufgaben: Implikationen erkennen (10 Min.)
  • 15 Aufgabe: Wortflüssigkeit (20 Min.)

4. Sozial-emotionale Kompetenzen (10%; Dauer: 30 Min.)

  • 10 Aufgaben: Soziales Entscheiden (15 Min.)
  • 10 Aufgaben: Emotionen erkennen (15 Min.)

Beispielaufgaben findest Du online im virtuellen medizinischen Campus (VMC) der Universität Graz.

Strukturierte Bearbeitung der MedAT Aufgaben

  1. Lies immer zuerst die ganze Frage und dann sogfältig alle Antwortmöglichkeiten durch.
  2. Markiere zunächst Signalwörter und Operatoren.
  3. Versuche zuerst selbst über die Lösung nachzudenken, bevor du die Antworten liest.
  4. Streiche falsche Antworten durch. Damit kannst Du durch das Ausschlussprinzip zur richtigen Antwort gelangen.
  5. Markiere die richtige Antwort zuerst auf dem Fragebogen, bevor Du sie auf den Antwortbogen überträgst.
  6. Überprüfe immer zweimal, ob du die richtige Antwort übertragen hast.
  7. Vermeide undeutliche Markierungen oder zusätzliche Striche außerhalb der vorgesehenen Felder. Da die Antwortbögen durch den Computer eingelesen werden, kann es dadurch zu Falschbewertungen kommen.
  8. Umkreuzen ist ein viel diskutiertes Thema. Meiner Erfahrung nach ist die zuerst gekreuzte Antwort häufig die richtige Antwort. Natürlich gibt es aber auch Situationen, in denen Du merkst, dass Du einen Denkfehler hattest beim ersten Mal. Dann natürlich umkreuzen!
  9. Behalte die Zeit im Auge. Wenn Du am Ende in Zeitnot geraten solltest, wähle die wahrscheinlichste Antwort.

Materialien im Testraum

Im Testraum sind keine Hilfsmittel wie Taschenrechner etc. erlaubt. Die Aufgaben sind so gestellt, dass sie ohne Hilfsmittel lösbar sind. Es darf kein eigenes Papier mitgenommen werden. Auf dem Fragebogen können Notizen oder Rechnungen gemacht werden. Der Antwortbogen sollte nicht beschriftet werden, außer natürlich mit den Lösungen.

MedAT Testergebnis

Das Testergebnis wird ca. zu Beginn der 32. Kalenderwoche bekanntgegeben. Die Studienplätze werden dann entsprechend der Rangliste zugeteilt. Wenn es z.B. 660 Humanmedizin-Studienplätze in Wien gibt, werden die besten 660 Test-Teilneher ausgewählt. Nach der Ergebnisfeststellung erhält man die Zulassung zum Studium.

Die Auswertung der Testteile des MedAT-H für Humanmedizin erfolgt automatisiert in folgender Form:

  • Richtige Antworten in den Testteilen “Basiskenntnistest für Medizinische Studien”, “Textverständnis” und “Kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten” werden mit einem jeweils 1 Punkt, falsche Antworten mit 0 Punkten gewertet.
  • Im Testteil “Basiskenntnistest für Medizinische Studien”, “Textverständnis” und “Kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten” werden die in den Aufgabengruppen jeweils erzielten Punkte addiert und durch die Zahl der Testaufgaben dieses Testteils dividiert. Das Ergebnis ist also das Verhältnis richtig gelöster Aufgaben zur Gesamtanzahl der Aufgaben des jeweiligen Testteils.
  • Im Testteil “Sozial-emotionale Kompetenzen” ergibt sich der Gesamtwert aus dem Durchschnitt der Werte der beiden Aufgabengruppen.

Der für die Rangentstehung maßgebliche Gesamtwert ergibt sich aus der gewichteten Summe der vier Testteilwerte und erfolgt nach folgendem Prinzip:

  • Testteilwert “Basiskenntnistest für Medizinische Studien”: 40 %
  • Testteilwert “Textverständnis”: 10 %
  • Testteilwert “Kognitive Fähigkeiten und Fertigkeiten”: 40 %
  • Testteilwert “Sozial-emotionale Kompetenzen”: 10 %

Fazit

Das Medizinstudium in Österreich bietet eine interessante Alternative zum Studium in Deutschland an.

In Österreich ist durch den MedAT das Zulassungsverfahren für medizinische Studiengänge wie Humanmedizin und Zahnmedizin ganz unabhängig vom Numerus Clausus und somit Deinen Leistungen während der Abiturzeit. Das Auswahlverfahren findet ausschließlich über den Zulassungstest, dem MedAT statt. Durch die Ergebnisse des Zulassungstests (MedAT) wird eine Rangliste erstellt, anhand dessen die Studienplätze vergeben werden.

Dadurch, dass das Studium in Österreich auf deutsch stattfindet, bietet es vor allem für deutsche Bewerber einen großen Vorteil: Du musst Dich nicht an eine neue Sprache gewöhnen oder diese sogar erlernen. Zudem fällt es durch die fehlende Sprachbarriere leichter, mit den medizinischen Begriffen umzugehen und eventuell später zurück nach Deutschland zu kommen um hier zu praktizieren. Ein weiterer großer Vorteil in Österreich ist, dass es keine Studiengebühren gibt.

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Vorbereitung und dem Schreiben des MedAT. Ich hoffe, dass Du diesem Artikel einige hilfreiche Tipps entnehmen konntest. Denke immer an Dein Ziel, dann wirst Du es auch erreichen.