Beiträge

Ist die ersehnte Bescheidung für den Studienplatz in Medizin nicht erfolgt, gibt es immer noch das Losverfahren. Die Note ist dann vollkommen irrelevant. Wer teilnehmen will, muss sich direkt bei den Hochschulen einschreiben. Aber Achtung: Auch hier gibt es Fristen. Für die Anmeldung zum Losverfahren hat jede Hochschule ihre eigenen Regeln. In der Trefferliste, die man auf eine entsprechende Suchanfrage hin erhält, findet man meist einen Link auf die Informationsseiten der jeweiligen Hochschule. Dort ist dann auch eine Beschreibung des für diese Hochschule gültigen Verfahrens zu finden.

Ob man im Losverfahren erfolgreich war, erfährt man direkt von den Hochschulen. Eine Rückmeldung erfolgt also nur, wenn das Losverfahren zu einem positiven Ergebnis geführt hat! Ablehnungsbescheide werden im Losverfahren nicht verschickt.

Was kann das Angebot “www.freie-studienplaetze.de“?

Dieses Web-Angebot ist eine gemeinschaftliche Aktion der in der Hochschulrektorenkonferenz zusammengeschlossenen Hochschulen und der Stiftung für Hochschulzulassung. Es wird von allen Bundesländern unterstützt. Über die Börse lassen sich bundesweit Studienangebote finden, für die es wenige Wochen vor Semesterbeginn noch freie Studienplätze gibt. Die Studienplatzbörse öffnet zum 1. September und hat mit Beginn der Vorlesungen ihre Aufgabe erledigt, so dass sie am 31. Oktober wieder schließt. Neben den Studienangeboten der bundesweiten Studienplatzbörse können auch frei gebliebene Studienplätze über das “Clearingverfahren” vergeben werden. Eine Übersicht der Studienfächer des Clearingverfahrens ist auf der Seite der Börse über einen Link zu finden. Die Hochschulen können allerdings unabhängig von den Clearingverfahren hochschuleigene Nachrück- und Losverfahren anbieten.