Vorbereitung auf die Physikklausur in der Bibliothek auf dem Weg zum Medizinstudium

Letzte Woche hatten wir am Montag noch Physik. Dienstag war wieder frei, um sich auf die Physikklausur am Mittwoch vorbereiten zu können. Ohne Taschenrechner und Formelsammlung hatten wir 18 Fragen zu bearbeiten. Als erstes dachte ich natürlich, dass das ohne Taschenrechner oder Formelsammlungen nichts wird. Dadurch, dass wir aber extrem viel in den Vorlesungen geübt und Aufgaben gerechnet haben, war man so geübt darin, dass es gar nicht so schlimm war wie gedacht.

Mittwoch Physikklausur, Donnerstag erste Biologie-Vorlesung

Ich hatte in der Schule Bio als Leistungskurs und mich entsprechend darauf gefreut. Die meisten Themen hatten wir auch in der Schule, vieles davon aber weniger ausführlich oder ohne die Fachbegriffe. Die ersten beiden Tage waren die Vorlesungen bei unterschiedlichen Dozenten und am diese Woche Montag dann bis Mittwoch bei dem gleichen. Bio hat wirklich Spaß gemacht. Und das lag auch an den Dozenten, die vieles wieder sehr anschaulich erklärt haben. Mitschreiben mussten wir diesmal auch wieder kaum, weil wir ein sehr gut strukturiertes Skript hatten.
Heute schreiben wir die letzte Klausur und dann haben wir Ferien.

Letzte Klausur für dieses Jahr! Möge Santa Claus mit Euch sein 🎅 #weihnachtenkannkommen #medizinstudium #vorsemester #klausur

Ein Beitrag geteilt von Prometheus Akademie (@prometheusakademie) am

In den Ferien haben wir nun die Möglichkeit eine Hausarbeit zu einem der drei Fächer, Chemie, Physik und Bio zu schreiben, sofern wir mit unseren Noten nicht zufrieden sind.
Viele der Leute fahren natürlich über Weihnachten nach Hause zu ihren Familien und viele auch schon direkt am Freitag. Morgen gehen wir vielleicht abends noch auf einen Weihnachtsmarkt oder in ein Restaurant, um vor Weinachten nochmal was zusammen zu machen, was ich eine sehr coole Idee fand.

Ich muss nicht nach Hause fahren, weil ich ja in Berlin zuhause bin. Meine kleineren Geschwister, ich habe drei kleinere plus einen jüngeren Gastbruder, haben noch bis kommenden Donnerstag Schule, weswegen ich dann bisschen schadenfroh sein kann. Mein großer Bruder kommt aus München nach Hause und dann, wenn die ganze Familie da ist, hoffe ich, auch mehr in Weihnachtsstimmung zu kommen.
Im neuen Jahr bekommen wir einen neuen Stundenplan mit neuen Themen. Die Themen, wie Anatomie, Histologie und Physiologie sind ganz neue und werden somit umso spannender.
Nach diesen sehr anstrengenden aber auch witzigen und spannenden sechs Wochen haben wir uns die Feiertage alle wohl verdient.

Mein Name ist Antonia Weishaupt, ich bin 18 Jahre alt und komme aus Berlin. Ich habe dieses Jahr mein Abitur gemacht und habe wirklich nicht den besten Schnitt (2,5). Das hält mich ganz und gar nicht davon ab, mein Medizinstudium anzustreben.